Instagram
Youtube
Facebook

Geburt

Die Ge­burt Ih­res Kin­des steht be­vor, die Vor­be­rei­tun­gen lau­fen auf Hoch­tou­ren. Da­für sind ei­ne gan­ze Men­ge Din­ge zu er­le­di­gen, wir hel­fen Ih­nen gern da­bei. Le­sen die ein­zel­nen Punk­te der Check­lis­te, um zu er­fah­ren, wie ge­nau Sie da­bei vor­ge­hen müs­sen und was Sie be­ach­ten müs­sen.

Ihrem Kind einen Namen geben

Bit­te be­den­ken Sie bei der Aus­wahl des Vor­na­mens, dass die­ser Na­me Ihr Kind sein gan­zes Le­ben lang be­glei­ten wird. Bei ei­nem Vor­na­men, der nicht ein­deu­tig dem männ­li­chen oder weib­li­chen Ge­schlecht zu­ge­ord­net wer­den kann, ver­langt die Ge­setz­ge­bung ei­nen wei­te­ren ein­deu­ti­gen Vor­na­men. Soll­ten Sie sich für ei­nen hier nicht ge­bräuch­li­chen Vor­na­men ent­schei­den, er­kun­di­gen Sie sich bei uns, ob evtl. ein Nach­weis über die Ein­tra­gungs­fä­hig­keit des Na­mens be­nö­tigt wird.

Wei­te­re In­fos des Stan­des­am­tes zum Fa­mi­li­en­na­men und Vor­na­men des Kin­des.

Die Geburt dem Standesamt melden

Wenn Sie Ihr Kind im Kran­ken­haus zur Welt brin­gen, wird dort die Ge­burts­an­zei­ge aus­ge­füllt und an das Stan­des­amt zur Be­ur­kun­dung wei­ter­ge­lei­tet. Den­ken Sie dann dar­an, die da­für not­wen­di­gen Pa­pie­re mit ins Kran­ken­haus zu neh­men. Brin­gen Sie Ihr Kind nicht im Kran­ken­haus zur Welt, müs­sen Sie sich selbst um die Be­ur­kun­dung küm­mern. In­for­ma­tio­nen zu den be­nö­tig­ten Un­ter­la­gen und Adres­sen gibt es beim Stan­des­amt Deg­gen­dorf.

Ihr Kind bei der Krankenkasse melden

Sind Sie in ei­ner ge­setz­li­chen Kran­ken­kas­se, kann Ihr Kind in der Re­gel bei­trags­frei mit­ver­si­chert wer­den. Er­kun­di­gen Sie sich bei Ih­rer Kran­ken­kas­se und über­le­gen Sie sich über wel­che Kran­ken­kas­se Ihr Kind ver­si­chert wer­den soll.

Das Mutterschaftsgeld

Mut­ter­schafts­geld wird von den ge­setz­li­chen Kran­ken­kas­sen wäh­rend der Schutz­fris­ten vor und nach der Ent­bin­dung so­wie für den Ent­bin­dungs­tag ge­zahlt.
Wei­te­re In­for­ma­tio­nen er­hal­ten Sie beim Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fa­mi­lie, Se­nio­ren, Frau­en und Ju­gend.

Elterngeld beantragen

Den An­trag auf El­tern­geld er­hal­ten Sie beim Stan­des­amt Deg­gen­dorf.

Kindergeld beantragen

Das Kin­der­geld für Ihr Kind be­an­tra­gen Sie bei der Fa­mi­li­en­kas­se der Agen­tur für Ar­beit.

Elternzeit

Müt­ter und Vä­ter ha­ben ei­nen An­spruch auf El­tern­zeit, bis das Kind das drit­te Le­bens­jahr voll­endet hat. Mit Zu­stim­mung des Ar­beit­ge­bers kann ein An­teil von bis zu zwölf Mo­na­ten der ma­xi­mal drei­jäh­ri­gen El­tern­zeit auch auf die Zeit bis zum ach­ten Ge­burts­tag des Kin­des über­tra­gen wer­den.
Weitere Infos zur Elternzeit.

Weitere finanzielle Hilfen

Die Lan­des­stif­tung "Hil­fe für Mut­ter und Kind", ei­ne Stif­tung des öf­fent­li­chen Rechts, un­ter­stützt seit 1978 wer­den­de Müt­ter in Not und kin­der­rei­che Fa­mi­li­en und al­lein Er­zie­hen­de in be­son­de­ren Not­la­gen mit fi­nan­zi­el­len Bei­hil­fen, so­fern die ge­setz­li­chen Leis­tun­gen nicht aus­rei­chen. Dar­über hin­aus ge­währt die Lan­des­stif­tung kind­be­zo­ge­nen Ein­rich­tun­gen in Bay­ern Zu­schüs­se für An­schaf­fun­gen aus dem frei­zeit­päd­ago­gi­schen Be­reich.

Die Stif­tungs­leis­tun­gen sind frei­wil­li­ge Leis­tun­gen. Ein Rechts­an­spruch auf sie be­steht nicht.

Unterhaltsvorschuss beantragen

Wenn Sie al­lein­er­zie­hend sind und der fa­mi­li­en­fer­ne El­tern­teil noch nicht sei­ner Un­ter­halts­pflicht nach­ge­kom­men ist, kön­nen Sie ggf. ei­nen Un­ter­halts­vor­schuss be­an­tra­gen. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen er­hal­ten Sie beim Land­rats­amt Deg­gen­dorf.

Schutzfristen vor und nach der Entbindung

Im Re­gel­fall dür­fen Sie sechs Wo­chen vor und acht Wo­chen nach der Ge­burt nicht be­schäf­tigt wer­den.
Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zu den Schutz­fris­ten.

Sorgerecht

El­tern ei­nes Kin­des, die mit­ein­an­der ver­hei­ra­tet sind, ha­ben für das Kind das ge­mein­sa­me Sor­ge­recht. Die el­ter­li­che Sor­ge um­fasst die Sor­ge für die Per­son (Per­so­nen­sor­ge) und das Ver­mö­gen des Kin­des (Ver­mö­gens­sor­ge).
Sind die El­tern bei der Ge­burt des Kin­des nicht mit­ein­an­der ver­hei­ra­tet, so kön­nen sie im Rah­men ei­ner Sor­ge­er­klä­rung fest­hal­ten, dass sie die Sor­ge ge­mein­sam über­neh­men wol­len. Ei­ne ein­sei­ti­ge Be­ur­kun­dung ge­gen den Wil­len der Kin­des­mut­ter ist nicht mög­lich.
Wird die Sor­ge­er­klä­rung nicht ab­ge­ge­ben, hat die Kin­des­mut­ter die al­lei­ni­ge el­ter­li­che Sor­ge.

Vaterschaftsfeststellung

Die Fra­ge, wer die Mut­ter ei­nes Kin­des ist, lässt sich ein­deu­tig be­ant­wor­ten. Es ist die Frau, die das Kind ge­bo­ren hat. Män­ner kön­nen da­ge­gen be­grün­de­te oder un­be­grün­de­te Zwei­fel an ih­rer Va­ter­schaft an­mel­den, was schlie­ß­lich bis zur Va­ter­schafts­an­fech­tung füh­ren kann.
Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zur Va­ter­schafts­fest­stel­lung.

Standesamt Deggendorf

Neues Rathaus
Franz-Josef-Strauß-Str. 3
EG - Zimmer 018 - 021
Tel: 0991 2960-323
Fax: 0991 2960-329

Öffnungszeiten

Mo:08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 16.00 Uhr
Di:08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 16.00 Uhr
Mi:08.00 - 12.00 Uhr
Do:08.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 16.00 Uhr
Fr:08.00 - 12.00 Uhr