Instagram
Youtube
Facebook

Bestandserweiterung und Bestandspflege

Nach­dem 2007 ei­ne Fül­le jün­ge­rer städ­ti­scher Ak­ten in das Stadt­ar­chiv über­führt wor­den wa­ren, wa­ren es 2008 le­dig­lich Ak­ten zur Stadt­pla­nung, zu den Volks­fes­ten bzw. zu städ­ti­schen Ge­bäu­den. Im Be­richts­jahr wuchs der Ak­ten­be­stand des Stadt­ar­chivs vor­wie­gend durch Über­nah­me von Ver­eins­do­ku­men­ten und per­sön­li­chen Nach­läs­sen. Neu in der Samm­lung zu den Deg­gen­dor­fer Ver­ei­nen wa­ren z. B. Ma­te­ria­li­en zum Ski-Club Deg­gen­dorf und die von Ger­hard Schnei­der über­ge­be­nen 22 di­cken Bän­de mit Pres­se­be­rich­ten zur Ge­schich­te des Kreis­ju­gend­rin­ges in Deg­gen­dorf von 1960 bis 1998. Wich­ti­ge Er­gän­zun­gen be­tra­fen die vor­han­de­nen Be­stän­de zum Lie­der­kranz Deg­gen­dorf (über­reicht von An­ne­lie­se Spran­ger und von Frau Mei­er), zu den Deg­gen­dor­fer Brief­mar­ken­freun­den und zur Deg­gen­dor­fer Feu­er­wehr. In­ge­borg Schrei­ber, die Eh­ren­vor­sit­zen­de des Kul­tur­ver­eins Deg­gen­dorf e.V., über­gab dem Stadt­ar­chiv wich­ti­ge Do­ku­men­te zur Ent­ste­hungs­ge­schich­te, zur Li­zen­zie­rung und zu den Vor­stands­wah­len des Ver­eins. Frau Her­tha Sie­rig er­mög­lich­te die Ko­pie­rung wich­ti­ger Tei­le des für die Ge­schich­te des Kul­tur­ver­eins wich­ti­gen Ta­ge­buchs ih­res Va­ters Heinz Krau­se, des In­itia­tors des Kul­tur­ver­eins.

Frau Ute Kel­ler über­eig­ne­te dem Stadt­ar­chiv den hei­mat­ge­schicht­li­chen Nach­lass ih­res Ehe­manns Lud­wig Kel­ler. Das vie­le Ord­ner und meh­re­re Me­ter um­fas­sen­de Ma­te­ri­al ent­hält un­ver­öf­fent­lich­te Auf­sät­ze, Vor­ar­bei­ten zu wis­sen­schaft­li­chen Ar­bei­ten, zahl­rei­che Ko­pi­en voll­stän­di­ger Ak­ten, Rech­nungs­bü­cher usw. aus ver­schie­de­nen Ar­chi­ven, von Kel­ler ge­fer­tig­te Sta­tis­ti­ken, Fo­tos, Kar­ten so­wie Tran­skrip­tio­nen al­ter, schwer les­ba­rer Tex­te zur Deg­gen­dor­fer Stadt­ge­schich­te. Die Ma­te­ria­li­en sind ein wert­vol­ler Fun­dus für wei­te­re For­schun­gen zur Stadt-, Fa­mi­li­en- und Ge­wer­be­ge­schich­te in Deg­gen­dorf. Die von dem Jour­na­lis­ten und Au­tor S. Mi­cha­el West­er­holz 2007 be­gon­ne­ne Über­ga­be sei­ner hei­mat­kund­li­chen Samm­lung als Dau­er­leih­ga­be wur­de mit der Un­ter­zeich­nung des Ver­tra­ges ab­ge­schlos­sen. Alt­ein­ge­ses­se­ne Deg­gen­dor­fer wie Wil­li Gärt­ner, Alto­ber­bür­ger­meis­ter Die­ter Gör­litz, Stadt­rat Karl-Adolf Pfestorf, Frau Paur, Stadt­pfar­rer Lud­wig Rös­ler, Al­bert Weiß u. a. schenk­ten dem Ar­chiv Bü­cher, Ur­kun­den, To­ten­re­den, Ster­be­bil­der, Rech­nungs­for­mu­la­re, Un­ter­la­gen zu den Ca­prol­wer­ken und ein Fo­to­al­bum zu ei­nem Fest­um­zug in Deg­gen­dorf.

Die Bi­blio­thek des Ar­chivs konn­te um meh­re­re hun­dert Bän­de ver­grö­ßert wer­den. Aus der Stadt­bi­blio­thek, mit der ei­ne her­vor­ra­gen­de Zu­sam­men­ar­beit be­steht, konn­ten 250 hei­mat­kund­li­che und his­to­ri­sche Ti­tel über­nom­men wer­den, die ent­we­der Du­pli­ka­te wa­ren oder aus bi­blio­thekstech­ni­schen Grün­den aus­ge­son­dert wur­den. Un­ser ver­stor­be­ner Kol­le­ge Stadt­ar­chäo­lo­ge Man­fred Mit­ter­mei­er über­eig­ne­te der Ar­chiv­bi­blio­thek über 200 Bän­de vor­wie­gend ar­chäo­lo­gi­scher Li­te­ra­tur. Un­se­re Stamm­be­nut­zer Jo­han­nes Mo­li­tor (Ritz­mais), Kurt Liebl (Aschen­au) und Adolf Leitl (Win­zer) spen­de­ten ver­schie­de­ne hei­mat­kund­li­che Bü­cher und Zeit­schrif­ten, die Lü­cken in un­se­rem Be­stand schlos­sen.

Um­fang­reich wa­ren die Ar­bei­ten, die zur bes­se­ren Er­schlie­ßung der Ar­chiv- und Bi­blio­theks­be­stän­de ge­tä­tigt wur­den. Gun­ther Lin­ne­ba­cher setz­te die Di­gi­ta­li­sie­rung der im Ar­chiv vor­han­de­nen Fo­tos und die ak­tu­el­le vir­tu­el­le Zei­tungs­aus­schnitts­samm­lung fort. Er führ­te das Ka­len­da­ri­um zur Stadt­ge­schich­te wei­ter, das oh­ne gro­ßen Auf­wand den Zu­griff auf je­des Er­eig­nis in der Stadt­ge­schich­te und ih­rer ent­spre­chen­den Ju­bi­lä­en im Fünf­jah­res­ab­stand er­mög­licht. Be­son­ders wert­voll ist die di­gi­ta­le Er­gän­zung des von Zie­rer vor 1940 er­ar­bei­te­ten Deg­gen­dor­fer Häu­ser­bu­ches durch Aus­wer­tung von Steu­er­bü­chern, Zei­tun­gen u. a. Ma­te­ri­als so­wie die Er­stel­lung ei­ner Kar­tei von Per­so­nen, die in Deg­gen­dorf ge­bo­ren, ge­lebt oder ge­stor­ben sind. Bei­de Da­tei­en er­mög­li­chen um­fang­rei­che sta­tis­ti­sche Re­cher­chen zu Be­ru­fen, durch­schnitt­li­cher Le­bens­er­war­tung, Kin­der­sterb­lich­keit, Vor­na­men­häu­fig­keit, Her­kunft, Fa­mi­li­en­stand, um nur ei­ni­ge Bei­spie­le zu nen­nen.

Horst Schirr­mann über­trug di­gi­tal die schwer les­ba­re Stadt­chro­nik von Zie­rer und Friedl für die Jah­re 1868 bis 1922 und leg­te da­zu ein um­fang­rei­ches Per­so­nen- und Sach­re­gis­ter an, das die Be­nut­zung die­ser wich­ti­gen Quel­le für die Stadt­ge­schich­te we­sent­lich er­leich­tert. Er fo­to­gra­fier­te und di­gi­ta­li­sier­te wei­te­re vier Jahr­gän­ge des Deg­gen­dor­fer Do­nau­bo­ten (1883, 1885, 1886, 1887), so dass den Ar­chiv­be­nut­zern nicht mehr die wert­vol­len Ori­gi­na­le aus­ge­hän­digt wer­den müs­sen. Er er­stell­te den In­dex für die dem Stadt­ar­chiv über­ge­be­nen Stadt­rats­pro­to­kol­le der Jah­re 2003 bis 2005 und setz­te die Ka­ta­lo­gi­sie­rung der Bi­blio­theks­be­stän­de und der Zeit­schrif­ten­ar­ti­kel fort. Mit der Ein­ga­be der Re­per­t­ori­en für die Ak­ten des 19. Jahr­hun­derts und der Ver­ei­ne so­wie der Da­ten der ein­ge­bür­ger­ten Per­so­nen nä­hern wir uns all­mäh­lich dem Zu­stand, dass wir mit ei­ner Ab­fra­ge im „Faus­t“-Ar­chiv-Pro­gramm in un­se­rem Ar­chiv vor­han­de­ne Ak­ten bzw. Li­te­ra­tur zu Sach­pro­ble­men oder Per­so­nen oh­ne gro­ßen Ar­beits­auf­wand auf­fin­den kön­nen. Der end­gül­ti­ge Ab­schluss die­ser Ar­bei­ten wird je­doch noch Jah­re in An­spruch neh­men und wä­re oh­ne die bei­den ge­nann­ten Mit­ar­bei­ter bei wei­tem noch nicht so weit fort­ge­schrit­ten.

Be­gon­nen wur­de auf In­itia­ti­ve des Vor­sit­zen­den der Deg­gen­dor­fer Li­te­ra­tur­freun­de, An­ton Hal­ser, mit dem Auf­bau ei­nes Li­te­ra­tur­ar­chivs, das bis­her 350 Ti­tel von 110 Au­to­ren um­fasst. Es soll in Zu­kunft al­le bel­le­tris­ti­schen Wer­ke so­wohl zeit­ge­nös­si­scher als auch ver­stor­be­ner Schrift­stel­ler aus Stadt und Land­kreis Deg­gen­dorf so­wohl in Schrift­deutsch als auch in Mund­art um­fas­sen und da­mit ei­nen wich­ti­gen Bei­trag zur Er­hal­tung der Kul­tur­ge­schich­te der Stadt bil­den.

Stadtarchiv

Erich Kandler
Franz-Josef-Strauß-Str. 5
94469 Deggendorf

Tel: 0991 2960-580
Fax: 0991 2960-199

Stadtarchäologie

Franz-Josef-Strauß-Str. 5
94469 Deggendorf

Tel: 0991 2960-590
Fax: 0991 2960-199