Instagram
Youtube
Facebook
24.10.2019 16:47

Aus den Sitzungen des Deggendorfer Stadtrates

Foto: Photovoltaikanlage Neues Rathaus

Am 23. Oktober 2019 kam der Deggendorfer Bau-, Stadtplanungs- und Umweltausschuss zu seiner 9. Sitzung des Jahres zusammen. Hier die wichtigsten Entscheidungen im Überblick:

Aufforstung von städt. Grundstücksflächen
Bedingt durch den Klimawandel soll mit der Anpflanzung von Bäumen das klimaschädliche CO 2 gebunden werden. Der Ausschuss beauftragte die Verwaltung, die Geeignetheit von eigenen Grundstücken zu prüfen und die etwaigen zur Aufforstung angebotenen Grundstücke dem Grundstücksausschuss zur Entscheidung vorzulegen.

Aufstellung des Bebauungsplanes „Hussitenweg – Nord“
Von den Grundstückseigentümern wurde die Aufstellung eines Bebauungsplanes im beschleunigten Verfahren beantragt, um die Grundstücksfläche zu bebauen. Der Ausschuss beschloss, für das Grundstück den Bebauungsplan „Hussitenweg – Nord“ aufzustellen.

Aufstellung des Bebauungsplanes „Quellenweg“
Von den Grundstückseigentümern wurde die Aufstellung eines Bebauungsplanes im beschleunigten Verfahren beantragt, um die Grundstücksfläche zu bebauen. Der Ausschuss beschloss, für das Grundstück den Bebauungsplan „Quellenweg“ aufzustellen.

Umbau und Nutzungsänderung der bestehenden Arztpraxis in Büro- und Seminarräume für die Technische Hochschule Deggendorf in der Lateinschulgasse 22
Der Bauausschuss erteilte die Baugenehmigung.

Erweiterung des bestehenden Ferienhauses in Frohnreut 128; Errichtung eines Einfamilienhauses in Mietzing 50
Die Baugenehmigungen für diese Anträge auf Vorbescheid wurden vom Ausschuss in Aussicht gestellt.

Ökostrom für städtische Liegenschaften
Schon im Juni 2019 wurde zwischen den Stadtwerken und der Stadt Deggendorf festgehalten, dass ab dem 1. Januar 2020 für sämtliche Stromverbraucher der Stadt Deggendorf ausschließlich 100 % Ökostrom verwendet wird. Die Strommenge für 2020 wurde auf dieser Grundlage schon von den Stadtwerken eingekauft. Insofern wird der gestellte Antrag der Stadtratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen vom 10.09.2019 bereits umgesetzt und der Ausschuss nahm den Sachvortrag zur Kenntnis.

Erstellung eines Dachflächenkatasters
Entsprechend dem Antrag der Stadtratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen vom 10.09.2019 beschloss der Bauausschuss, die Stadtverwaltung zu beauftragen, ein Dachflächenkataster für die städtischen Liegenschaften zu erstellen. Entgegen dem Antrag wird die Betrachtung weiterer Gebäude zurückgestellt. In einem zweiten Schritt könnte aus den Erfahrungswerten bei der Datenerfassung der städt. Liegenschaften das Kataster um weitere öffentliche und private Gebäude ergänzt werden.

<- Zurück zu: Pressemitteilungen

 

Ansprechpartnerin
Viola Mühlbauer
Tel: 0991 2960-112
E-Mail