Instagram
Youtube
Facebook

Städtebaulicher Wettbewerb „Klosterviertel“ – Preisträger steht fest

Für das sogenannte „Klosterviertel“, der Bereich in dem sich unter anderem die Schulstandorte der Maria-Ward-Realschule, der Grund- und Mittelschule Theodor-Eckert/Theodor-Heuss mit den Schulsportanlagen, der Kapuzinerstadl, die Wachswarenfabrik und private Wohn- und Geschäftshäuser am Kapuzinergraben befinden, wurde im März 2019 ein städtebaulicher Wettbewerb ausgelobt. Zum Wettbewerb wurden acht Architekturbüros eingeladen, die anhand der Auslobung Vorschläge zur Umgestaltung des „Klosterviertels“ erarbeitet haben. Schwerpunkt des Wettbewerbes war dabei unter anderem die Neustrukturierung des Schulstandortes, das Ausweisen von Wohnbauflächen, die Ordnung der Quartierserschließung und die bessere freiräumliche Vernetzung mit der Umgebung insbesondere zwischen Altstadt und Klosterberg.

In der Sitzung des Preisgerichtes wurden am Dienstag, den 06.08.2019 die Wettbewerbsbeiträge ohne Kenntnis der Entwurfsverfasser analysiert und bewertet. Als Ergebnis der Preisgerichtssitzung wurde nach intensiver Diskussion die Reihenfolge der Wettbewerbsarbeiten festgelegt und so ein Siegerentwurf bestimmt. Erst anschließend wurden die Umschläge geöffnet, mit denen eine Zuordnung der Wettbewerbsteilnehmer zu den Entwürfen möglich war. Hier können Sie das Protokoll der Preisgerichtssitzung einsehen.

Folgende Reihenfolge wurde festgelegt:

1. Preis
Victoria von Gaudecker Architektur BDA, München mit bl9 Landschaftsarchitekten PartGmbH, München
Plan 1, Plan 2

2. Preis
Arc Architekten Partnerschaft mbB, Bad Birnbach mit lab Landschaftsarchitektur Brenner Partnerschaft mbB, Landshut
Plan 1, Plan 2

3. Preis
kress architekten, Deggendorf mit Büro für Orts- und Landschaftsplanung Uwe Schmidt, Metten
Plan 1, Plan 2

Engere Wahl
Intelligent Bauen, Bert Reiszky Architekt BDA, Stadtplaner, Deggendorf, mit logo verde Ralph Kulak, Landschaftsarchitekten GmbH, Landshut
Plan 1, Plan 2

Folgende Wettbewerbsbeiträge wurden nicht ausgezeichnet, verdienen jedoch dennoch Anerkennung für die abgegebenen Arbeiten:

HIW Hornberger, Illner, Weny Gesellschaft von Architekten mbH, Bogen mit Garnhartner + Schober + Spörl Landschaftsarchitekten BDLA, Deggendorf
Plan 1, Plan 2

Querluft Architekten GbR, Regensburg
Plan 1

dp architekten Greßmann Söllner Partnerschaft mbB, Regensburg
Plan 1, Plan 2

hiendl_schineis architekten, Passau mit planungsbüro weinbrenner freier landschaftsarchitekt, Augsburg
Plan 1, Plan 2

Die Wettbewerbsbeiträge werden von 20.08. – 13.09.2019 im Foyer des Neuen Rathauses ausgestellt und können zu den allgemeinen Öffnungszeiten besichtigt werden. Zudem bietet das Stadtplanungsamt am Mittwoch, den 04.09.2019 um 18.00 Uhr der interessierten Öffentlichkeit eine Führung durch die Ausstellung an.

Dieser städtebauliche Wettbewerb wurde als Realisierungswettbewerb durchgeführt. Das bedeutet, dass aus dem Siegerentwurf nun ein Rahmenplan entwickelt wird, der dann als Grundlage für die Bauleitplanung dienen wird. Es wurde dabei ein besonderes Augenmerk auf eine abschnittsweise Umsetzbarkeit gelegt.

Weitere Infos

Planungsamt
Herr
hans Maurer
Tel: 0991 2960-410
E-Mail: hans.maurer(at)deggendorf.de