Geburt

Hinweise, Gebühren, Geburtsurkunden

Informationen zur Geburt

Das Stan­des­amt Deg­gen­dorf be­ur­kun­det sämt­li­che Kin­der, die im Ge­biet der Stadt Deg­gen­dorf ge­bo­ren wer­den. Nach­dem das Kli­ni­kum Deg­gen­dorf Mut­ter und Kind ei­ne sehr gu­te Ver­sor­gung bie­tet, kom­men dort jähr­lich et­wa 1.800 – 1.900 Kin­der zur Welt. Die Ge­burts­an­zei­ge wird schrift­lich von Mit­ar­bei­tern der Kran­ken­haus­ver­wal­tung auf­ge­nom­men und an das Stan­des­amt Deg­gen­dorf zur Be­ar­bei­tung wei­ter­ge­lei­tet.

Folgende Unterlagen werden benötigt

Sind die El­tern des Kin­des mit­ein­an­der ver­hei­ra­tet?

Dann benötigen wir das Fa­mi­li­en­stamm­buch, die Eheur­kun­de oder ei­ne Ab­lich­tung aus dem Hei­rats­ein­trag (ehe­ma­li­ges Fa­mi­li­en­buch, ge­führt von 1958 – 2008), bei aus­län­di­scher Staats­an­ge­hö­rig­keit der El­tern die Rei­se­päs­se, bei Aus­sied­lern die Na­mens­er­klä­run­gen. Füh­ren die El­tern kei­nen ge­mein­sa­men Ehenamen, ist bei der Ge­burt des 1. Kin­des die Vor­spra­che der El­tern beim Stan­des­amt vor der Be­ur­kun­dung in je­dem Fall nö­tig, um den Fa­mi­li­en­na­men des Kin­des zu be­stim­men.

Sind die El­tern des Kin­des nicht mit­ein­an­der ver­hei­ra­tet?

Dann benötigen wir die Ge­burts­ur­kun­de. Bei aus­län­di­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen Rei­se­pass der Mut­ter bzw. bei Aus­sied­lern die Na­mens­er­klä­rung der Mut­ter. Nach­weis über ei­ne be­reits er­folg­te Va­ter­schaftsan­er­ken­nung und Na­menser­tei­lung. Zu­sätz­lich, wenn die Mut­ter be­reits ver­hei­ra­tet war, ein Nach­weis über die Auf­lö­sung der Ehe, z.B. Schei­dungs­ur­teil mit Ver­merk über die Rechts­kraft, begl. Ab­lich­tung aus dem Hei­rats­ein­trag (ehe­ma­li­ges Fa­mi­li­en­buch, ge­führt von 1958 – 2008) oder Ster­be­ur­kun­de des Ehe­man­nes.
Aus­län­di­schen Ur­kun­den ist ei­ne Über­set­zung durch ei­nen in Deutsch­land ver­ei­dig­ten Über­set­zer bei­zu­fü­gen!

Hausgeburt

Sehr we­ni­ge Müt­ter ent­schlie­ßen sich für ei­ne Haus­ge­burt. An­zei­ge­pflich­tig sind in die­sem Fall al­le Per­so­nen, die von der Ge­burt Kennt­nis ha­ben. Die Ge­burt muss in­ner­halb ei­ner Wo­che dem zu­stän­di­gen Stan­des­be­am­ten, un­ter Vor­la­ge der o.g. Un­ter­la­gen, an­ge­zeigt wer­den.

Der Vorname

Den Vor­na­men le­gen die El­tern bzw. die Mut­ter meist vor der Ge­burt fest. Den­noch be­steht die Mög­lich­keit, dies in­ner­halb ei­nes Mo­nats nach Ge­burt des Kin­des nach­zu­ho­len. Das Kind wird dann vor­erst oh­ne Vor­na­men be­ur­kun­det. Aus­ge­fal­le­ne Vor­na­men oder be­son­de­re Schreib­wei­sen kön­nen über das Stan­des­amt vor­ne­weg ab­ge­klärt wer­den. Dort liegt ein ent­spre­chen­des Hand­buch auf.

Kosten/ Gebühren

Die Be­ur­kun­dung ist ge­büh­ren­frei, eben­so die Be­schei­ni­gun­gen für das Kin­der­geld, für die Kran­ken­kas­se und für das El­tern­geld. Die Be­schei­ni­gung für die Tau­fe und je­de Ge­burts­ur­kun­de kos­ten 12,00€.

Geburtsurkunde online beantragen

Geburtsurkunden können durch unser Bürgerservice-Portal online bestellt werden.

Geburtsurkunde im Bürgerservice-Portal

Kontakt zum Amt

Standesamt
Zimmer: 018, 019, 020, 021
Franz-Josef-Strauß-Straße 3
94469 Deggendorf
Telefon: 0991/2960-334
Fax: 0991/2960-329
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag: 13.00 - 16.00 Uhr

Aus den Pressemitteilungen

Auch interessant