Newsroom

#Presse

Fachgremium zur Begleitung des Baugenehmigungsverfahrens für Hochhaus „Die Bogen“ wurde bestimmt

Heute fiel Entscheidung über die geförderten Maßnahmen im Bayer. Innenministerium
Text von Stadt Deggendorf|Stand: 09.06.2016 13:28 Uhr|Lesedauer: 2 Minuten

In seiner Sitzung am 30.11.2015 hat der Deggendorfer Stadtrat den Bebauungsplan „Die Bogen“ als Satzung beschlossen. In diesem Zusammenhang wurde zur weiteren Entwicklung des Plangebiets eine Kooperation zwischen Stadt und Vorhabenträger vereinbart, wonach unter anderem die Fassadengestaltung, insbesondere hinsichtlich des Hochhauses, vor Stellung des jeweiligen Bauantrags mit der Stadt abzustimmen ist.

Im Einzelnen wurde festgelegt, dass die Entscheidung über den Bauantrag für das geplante Hochhaus einschließlich des Vorplatzes und aller weiteren Außenanlagen durch den Stadtrat erfolgt. Im Vorfeld hat der Stadtrat auf Vorschlag der Bauverwaltung drei externe Fachleute bestimmt, die gemeinsam mit dem Leiter der Bauverwaltung das Baugenehmigungsverfahren hinsichtlich aller Gestaltungsfragen, insbesondere zur Gebäude- und Außenanlagenplanung, wie folgt begleiten:

Durch den Planer werden für das Hochhaus mindestens drei Varianten entwickelt, die sich im gestalterischen Gesamtkonzept substantiell voneinander unterscheiden. Die bestellten Fachleute bewerten gemeinsam mit dem beratenden Mitglied aus der Bauverwaltung die Varianten und erstellen eine Reihung; diese wird durch die Fachleute dem Stadtrat vorgeschlagen und begründet, der aber in seiner Entscheidung frei ist.

Als externe Fachleute wurden seitens der Bauverwaltung der Stadt Deggendorf in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Architektenkammer folgende drei Herren vorgeschlagen:
Herr Roman Adrianowytsch / Augsburg, Architekt und Stadtplaner
Herr Hermann Brenner / Landshut, Landschaftsarchitekt
Herr Jakob Oberpriller / Hörmannsdorf bei Landshut, Architekt und Stadtplaner

Diese Architekten besitzen jeweils die Qualifikation zum Preisrichter bei Architektenwettbewerben und verfügen über die erforderlichen Kompetenzen zur Vermittlung planerischer Ideen und Inhalte. Die drei vorgeschlagenen Architekten sind darüber hinaus unabhängig von der Stadt Deggendorf und dem Vorhabensträger.

Im Hinblick auf die wichtige Gestaltung des öffentlichen Raums bzw. der Außenanlagen wird außer den beiden Stadtplanern / Architekten auch ein Landschaftsarchitekt zur Beratung empfohlen. Die vorgeschlagenen Fachleute haben ihre Bereitschaft erklärt, entsprechend den oben genannten Vorgaben in gestalterischer Hinsicht beratend tätig zu werden.

Am 30.05.2016 beschloss der Stadtrat der Stadt Deggendorf die Teilnahme der drei genannten Experten am temporären Fachgremium.

Lebenslauf Roman AdrianowytschLebenslauf Hermann BrennerLebenslauf Jakob Oberpriller

Themen in diesem Artikel

Aus den Pressemitteilungen

Auch interessant