Newsroom
Deggendorf ist weiterhin „Fairtrade-Stadt“
Text von Stadt Deggendorf|Foto von Stadt Deggendorf|Stand: 28.01.2022 09:49 Uhr|Lesedauer: 2 Minuten
von oben li nach unten re: Beate Sagmeister, Barbara Nitsche, Andrea Einhellig (Leiterin Steuerungsgruppe), Ulrike Watzek, Isidor Neumaier, Renate Wasmeier, Oberbürgermeister Dr. Christian Moser

Die Stadt Deggendorf erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Januar 2020 durch Fairtrade Deutschland e.V. verliehen.

Oberbürgermeister Dr. Christian Moser freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Deggendorf. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Deggendorf dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Vor zwei Jahren erhielt die Stadt Deggendorf von dem gemeinnützigen Verein Fairtrade Deutschland e.V. erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel. In einem Ratsbeschluss wurde die Unterstützung des  fairen Handels festgehalten, eine Steuerungsgruppe unter der Leitung von Andrea Einhellig koordiniert seit 2019 alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

Neben den nachweislich fünf Kriterien die zu erfüllen waren, wurde im Rathaus komplett auf Fairen Kaffee umgestellt.  Standard ist auch faires und regionales Obst sowie Faire Getränke und Süßigkeiten bei den Ratssitzungen und seit Dezember gibt es auch die Faire Stadtschokolade im Tourist-Info zu kaufen. Das Engagement in Fairtrade-Towns ist vielfältig: In Deggendorf sind dies die alljährliche „faire Woche“ im September, sowie auch Ausstellungen in zu diesen Themen in Stadtbibliothek und Stadtmuseum.

Die bestätigte Auszeichnung sollte für alle Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement sein, wünscht sich die Leiterin der Steuerungsgruppe.

Erfreulich ist auch, dass noch zum Ende des Jahres 2021 die neu erarbeitete Friedhofssatzung mit einem Verbot von Grabsteinen in Zusammenhang mit ausbeuterischer Kinderarbeit Deggendorfer Stadtrat beschlossen wurde und alle Städtischen Feuerwehren Schutzkleidung aus fairer Produktion tragen.

Die Fairtrade-Towns Kampagne bietet der Stadt Deggendorf auch konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nation (Sustainable Development Goals – SDG´s), die 2015 verabschiedet wurden. Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leistet die Stadt mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag.

Deggendorf ist eine von über 770 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne finden Sie unter www.fairtrade-towns.de

Themen in diesem Artikel

News zum Thema

Auch interessant