Grundsicherung

Euro-Münzen liegen gestapelt auf einem Tisch

Die Grund­si­che­rung ist ei­ne ei­gen­stän­di­ge So­zi­al­leis­tung, die den grund­le­gen­den Be­darf für den Le­bens­un­ter­halt äl­te­rer oder dau­er­haft voll er­werbs­ge­min­der­ter Per­so­nen si­cher­stellt. Es han­delt sich hier­bei nicht um So­zi­al­hil­fe. Dies be­deu­tet, dass Kin­der bzw. El­tern grund­sätz­lich nicht zum Un­ter­halt her­an­ge­zo­gen wer­den. Ver­fügt je­doch ein Kind oder ver­fü­gen El­tern ge­mein­sam über ein jähr­li­ches Ge­samt­ein­kom­men von mehr als 100.000 €, so be­steht kein An­spruch auf Grund­si­che­rung.

An­trags­be­rech­tigt sind, un­ab­hän­gig vom Be­zug ei­ner Ren­te

  • Per­so­nen, die die Altersgrenze erreicht haben und
  • Personen, die das 18. Le­bens­jahr voll­endet ha­ben und dau­er­haft voll er­werbs­ge­min­dert sind.

Vor­aus­set­zung ist, dass das Ein­kom­men und Ver­mö­gen des An­trag­stel­lers und sei­nes im glei­chen Haus­halt le­ben­den Part­ners den Be­darf nicht über­schrei­tet. Zum Ein­kom­men ge­hö­ren z.B.: Ren­ten, Pen­sio­nen, Wohn­geld, Er­werbs­ein­kom­men, Ehe­gat­ten­un­ter­halt, Zin­sen, so­wie Miet- und Pacht­ein­nah­men.

Zum Ver­mö­gen ge­hö­ren z.B.: Haus und Grund­ver­mö­gen, PKW, Bar­geld, Wert­pa­pie­re, Gut­ha­ben auf Kon­ten bei Ban­ken, Spar­kas­sen, Bau­spar­kas­sen, so­wie Rück­kauf­wer­te von Le­bens- und Ster­be­ver­si­che­run­gen.

Die An­trä­ge auf Grund­si­che­rung sind mit den er­for­der­li­chen Nach­wei­sen zu Ein­kom­men, Ver­mö­gen, Miet­be­schei­ni­gung, Ne­ben­kos­ten, usw. im Bür­ger­amt ein­zu­rei­chen. Gleich­zei­tig kann ein An­trag auf Wohn­geld ge­stellt wer­den. Ob die Leis­tun­gen ge­währt wer­den, ent­schei­det zu­stän­dig­keits­hal­ber das Land­rats­amt Deg­gen­dorf, Her­ren­str. 18, 94469 Deg­gen­dorf.

Themen in diesem Artikel

News zum Thema

Dienstag, 14:57 Uhr
Dienstag, 14:55 Uhr

Auch interessant