Verhalten auf Friedhöfen

der Stadt Deggendorf
Grabkreut aus Stein auf einem Friedhof

Die Fried­hö­fe sind ein Ort der Be­sin­nung und der Ru­he.

Hun­de sind im Fried­hof an­ge­leint zu füh­ren. Gro­ße Hun­de oder Kampf­hun­de dür­fen nicht mit­ge­bracht wer­den.

Bit­te hel­fen Sie mit bei der Müll­tren­nung und wer­fen Sie Ih­re Fried­hofs­ab­fäl­le in die ent­spre­chend be­schrif­te­ten Müll­be­häl­ter, wel­che bei den je­wei­li­gen Was­ser­stel­len auf­ge­stellt sind. Der Ein­wurf von Müll, wel­cher nicht aus dem Fried­hofs­be­reich stammt, ist ver­bo­ten und wird zur An­zei­ge ge­bracht.

Grab­schmuck aus Plas­tik ist nicht ge­stat­tet.

Al­le Grab­mä­ler und sons­ti­gen bau­li­chen An­la­gen sind ge­neh­mi­gungs­pflich­tig. Auch de­ren Ent­fer­nung be­darf der Zu­stim­mung. Bit­te be­ach­ten Sie, dass die Fried­hof­sat­zung, hin­sicht­lich der Grö­ße und Ge­stal­tung der Grab­mä­ler, Re­ge­lun­gen ent­hält, die zu be­ach­ten sind. Den Stein­metz­be­trie­ben sind die­se Vor­schrif­ten be­kannt.

Grab­stät­ten sind so in­stand­zu­hal­ten, dass die Wür­de des Fried­ho­fes ge­wahrt bleibt. Ver­welk­te Pflan­zen sind recht­zei­tig ab­zu­räu­men.

Für die Stand­si­cher­heit des Grab­mals ist der je­wei­li­ge Grab­nut­zungs­be­rech­tig­te ver­ant­wort­lich.

Pri­va­te An­pflan­zun­gen ne­ben den Grab­stät­ten sind nicht ge­stat­tet.

Die Ur­nen­ni­schen in den Ur­nen­mau­er sind ein­heit­lich zu be­schrif­ten und dür­fen nicht mit ei­ner per­sön­li­chen Aus­schmü­ckung ver­se­hen wer­den.

Soll­te auf in­di­vi­du­el­le Aus­schmü­ckung da­ge­gen Wert ge­legt wer­den, wird emp­foh­len die Ur­ne in ei­nem Ein­zel­grab zu be­stat­ten.

In un­se­ren Fried­hö­fen ste­hen Ih­nen Ein­zel- und Mehr­fa­mi­li­en­wahl­grä­ber zur Erd- und Ur­nen­be­stat­tung zur Ver­fü­gung. Im Fried­hof I (Be­reich ehe­ma­li­ger Kin­der­fried­hof), Fried­hof VI, Fried­hof Mie­traching und Fried­hof See­bach gibt es auch Ur­nen­mau­ern mit Ur­nen­ni­schen.

Es ste­hen auch spe­zi­el­le Ur­nen­grabstät­ten mit den Aus­ma­ßen von ca. 80 cm x 80 cm zur Ver­fü­gung. Die­se Grab­stät­ten, in de­nen bis zu 4 Ur­nen be­stat­tet wer­den kön­nen, dür­fen im Rah­men der sat­zungs­ge­mä­ßen Vor­schrif­ten in­di­vi­du­ell ge­stal­tet wer­den.
Des­wei­te­ren kön­nen Ur­nen un­ter Bäu­men be­stat­tet wer­den. Die­se Be­stat­tungs­form steht im neu­en Fried­hofs­teil VII zur Ver­fü­gung.
Die Be­stat­tung er­folgt im Ge­mein­schafts­grab­feld. Am Baum wird ein Na­mens­schild nach Mus­ter an­ge­bracht. Die Ur­ne hat aus ver­rott­ba­rem Ma­te­ri­al zu be­ste­hen. Bis zu 4 Ur­nen kön­nen je Baum be­stat­tet wer­den. Es ist nicht ge­stat­tet vor den Bäu­men mit dem Bo­den fest ver­bun­de­ne An­pflan­zu­gen oder Aus­schmü­ckun­gen an­zu­brin­gen. Die Pfle­ge des Ra­sens durch die Stadt darf nicht be­ein­träch­tigt wer­den. Es er­folgt kei­ne Schnee­räu­mung zu den ein­zel­nen Bäu­men.

Bei der Aus­wahl, der für Sie güns­tigs­ten Grab­stät­te, be­rät Sie der städ­ti­sche Fried­hofs­wart (Tel. 0991 5147) bzw. im Be­reich des kirch­li­chen Fried­hofs See­bach, der Kir­chen­pfle­ger (Tel. 09901 5316).

Soll­te Ih­re Fa­mi­lie be­reits im Be­sitz ei­ner Grab­stel­le sein, er­hal­ten Sie hier auch Aus­kunft über die Be­leg­bar­keit.

Falls Sie wei­te­re In­for­ma­tio­nen, z B. über die La­ge ei­ner Grab­stät­te be­nö­ti­gen, kön­nen Sie sich eben­falls an die­se Per­so­nen oder an die städ­ti­sche Fried­hofs­ver­wal­tung im Neu­en Rat­haus, Franz-Jo­sef-Strauß-Str. 3, Zi. 018 (Tel. 0991 2960-321) wen­den. Die Fried­hofs­ver­wal­tung nennt Ih­nen auch ger­ne die An­schrif­ten, der für den Be­reich der Fried­hö­fe zu­ge­las­se­nen Ge­wer­be­trei­ben­den (Gärt­ner, Stein­metz­un­ter­neh­men) und gibt Ih­nen ins­bes. Aus­künf­te über die je­wei­li­gen Nut­zungs­zei­ten, Grab- und Be­stat­tungs­kos­ten oder sons­ti­ge Re­ge­lun­gen der Fried­hofs- und Be­stat­tungs­sat­zung.

Je­der Grab­nut­zungs­be­rech­tig­te er­hält von der Fried­hofs­ver­wal­tung zum Nach­weis sei­nes Grab­nut­zungs­rechts ei­ne Gra­b­ur­kun­de. Es ist grund­sätz­lich mög­lich ein be­ste­hen­des Nut­zungs­recht im ge­gen­sei­ti­gen Ein­ver­neh­men auf ei­ne an­de­re Per­son zu über­tra­gen oder im Fal­le des Ab­le­bens die künf­ti­ge Nut­zung durch ei­ne Ver­fü­gung zu re­geln.

Hier­zu soll­ten Sie sich eben­falls mit der Fried­hofs­ver­wal­tung in Ver­bin­dung set­zen.

Bei Woh­nungs­wech­sel ei­nes Grab­nut­zungs­be­rech­tig­ten, teilen Sie uns bitte die neue An­schrift mit­.

Kontakt zum Amt

Friedhof
Zimmer: 018
Hofmann Florian
Standesamt
Franz-Josef-Strauß-Straße 3
Telefon: 0991 2960-322
Fax: 0991 2960-329
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag 13.00 Uhr - 16.00 Uhr
Mittwochnachmittag geschlossen
Themen in diesem Artikel

News zum Thema

Auch interessant

04.03.2024, ab 19:00:00 Uhr
05.03.2024, ab 09:00 Uhr