Instagram
Youtube
Facebook
Twitter
09.10.2020 20:07

Studie belegt: Deggendorf ist ein Paradies für Senioren

Liste der seniorenfreundlichsten Städte Deutschlands veröffentlicht

Aktivitäten der Stadt Deggendorf für die Deggendorfer Seniorinnen und Senioren
Bildnachweis: Stadt Deggendorf

Eine sehr gute Nachricht erreichte diese Woche die Stadtverwaltung Deggendorf: Deggendorf ist ein Seniorenparadies. Dies ist das Ergebnis einer unabhängigen Studie, die Mitte der Woche veröffentlicht wurde. Für Oberbürgermeister Dr. Christian Moser ist das Ergebnis ein Beweis dafür, dass sich die Seniorenarbeit der Stadt lohnt, denn diese nimmt seit vielen Jahren einen sehr hohen Stellenwert in der Rathausarbeit ein.

Das Magazin KOMMUNAL und CONTOR untersuchte, wo Deutschlands Senioren am besten leben und welche Indikatoren vorhanden sein müssen, um als seniorenfreundliche Stadt bezeichnet zu werden. In der Studie wurden rund 600 Städte mit einer Einwohnerzahl zwischen 20.000 und 70.000 untersucht. Die Auswertung ergab, dass Deggendorf beim Ranking ganz vorne liegt und sich „Seniorenparadies“ nennen kann. Untersucht wurden die Lebensbedingungen in der Stadt, das Wohnumfeld, die Mobilität, die Sicherheit aber auch die Kriminalitätsrate. Weiter wurden Kriterien geprüft wie Ausflugsziele, Restaurants, Einkauf und die Möglichkeit zum sozialen Austausch oder zur Betreuung. All diese Faktoren haben maßgeblichen Einfluss darauf, wie zufrieden Menschen in ihrer Stadt sind bzw. wie seniorenfreundlich ihre Stadt ist. Von den rund 600 deutschlandweit untersuchten Städten gehört Deggendorf zu den besten 25 % und liegt auf Platz 22. Nach Aussage der Studie können ältere Menschen, die in Deggendorf wohnen, keinen Fehler machen.

Umgesetzt werden die untersuchten Lebensbedingungen in der Stadt Deggendorf u. a. durch den Seniorenbeirat, unter dem Vorsitz von Cornelia Wohlhüter. Der Beirat der aus Vertretern aus verschiedenen Institutionen und Einrichtungen aus dem Bereich der Seniorenarbeit besteht, vertritt die Interessen und Belange der älteren Mitmenschen in der Stadt und untersucht öffentliche Einrichtungen, Ämter, Banken und Geschäfte auf Seniorenfreundlichkeit. Oberstes Prinzip ist, dass sich Senioren wohlfühlen und gerne hier leben. Anliegen und Belange werden so an die Stadt herangetragen.

Im Jahr 2018 wurde im Rathaus zusätzlich das Seniorenbüro eingerichtet. Das Büro ist mittlerweile an zwei Tagen in der Woche besetzt und ist erste Anlaufstelle für ältere Menschen. Die Ansprechpartnerinnen Monika Huber und Edeltraud Wagner kümmern sich um jeden einzelnen Fall, leisten Hilfestellung und vermitteln zwischen Anfragenden, Behörden, Sozialverbänden, Kirchen und Ehrenamtlichen.

Älterwerden darf auch keinen Fall zur Isolation oder Einsamkeit führen, deshalb bietet die Stadt auch verschiedene Aktionen und Aktivtäten an, damit die Seniorinnen Bekanntschaften schließen und gemeinsam was unternehmen. Tanzveranstaltungen, Computertraining, gemeinsame Bäderfahrten - alles ist dabei, auch für Senioren mit weniger Rente.

Das Sorgentelefon der Stadt bietet die Möglichkeit mit jemanden zu sprechen, der gerne zuhört und versucht Lösungen für ein Problem zu finden. Neben der Stadt bieten aber auch private Einrichtungen Möglichkeiten an, im Alter aktiv zu sein. Der Senioren-Aktiv-Club macht mehrmals in der Woche ein altersgerechtes Aktiv-Programm, für jeden etwas. Oder einfach nur die Möglichkeit, gemütlich beisammen zu sein und zu reden.

All diese Faktoren haben dazu beigetragen, Deggendorf als Seniorenparadies auszuzeichnen. Das Ergebnis liefert den Ansporn, weiter in diese Richtung zu arbeiten.

<- Zurück zu: Pressemitteilungen

 

Ansprechpartnerin
Viola Mühlbauer
Tel: 0991 2960-112
E-Mail